Dienstag, 9. Juni 2015

Mein Onkel Arnold



Heute Nacht träumte ich von diesem gut aussehenden, jungen Mann, der in den zwanziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts meine Tante Lisbeth heiratete. Als ich vorhin die Augen aufschlug, war mein erster Gedanke an Heidi's Aktion "Guckloch", welche ich leider ein wenig vernachlässigt habe. Aber jetzt wird dieser Post natürlich wieder Heidi's Aktion gewidmet: 




Ist der Onkel nicht stilvoll abgelichtet? Das Foto ist auf festem Karton aufgezogen und hat die Zeit erstaunlich gut überstanden. Es ist ja fast 100 Jahre alt, das ist doch was. Der Onkel strahlt so ein lässiges Selbstbewusstsein aus. Oder soll das nur so eine damals gängige Pose gewesen sein, wenn man vom Fotografen abgelichtet wurde? Auf jeden Fall war Onkel Arnold später dann ein sehr erfolgreicher Geschäftsmann im Stahlhandel.

Mein jüngerer  Bruder heißt Arno, in Erinnerung an diesen Onkel Arnold und seinen Sohn Arno, der Ende des zweiten Weltkrieges starb. Mein Vater verstand sich mit Onkel Arnold sehr gut und es war traurig, dass dieser Onkel schon 1953 verstarb, da war ich gerade ein halbes Jahr alt. Mein Bruder kam zwei Jahre später auf die Welt und bekam dann mit dem Namen Arno einen damals doch recht seltenen Namen. Mir gefiel und gefällt er gut. Ich kenne sonst niemand anderen mit diesem Namen. 

Normalerweise träume ich nicht von jungen Männern, ich habe ja meinen GötterGatten und der reicht mir :-) . Außerdem ist und war so ein geschniegelter, junger Mann, wie mein Onkel Arnold einer war, nicht so mein Ding. Mein Unterbewußtsein wollte mich nur daran erinnern, dass es mal wieder Zeit fürs "Guckloch" ist. Liebe Heidi, einen herzlichen Gruß von ClauDia. 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...